Debian und OpenMediaVault auf einer WD My Cloud Home installieren

Debian und OpenMediaVault auf einer WD My Cloud Home installieren

August 15, 2021 6 Von Tobias

Die WD My Cloud Home Netzwerkspeicher bieten oft viel Speicherplatz zu günstigen Preisen. Im Angebot fällt der Preis pro Terrabyte oftmals unter dem von HDDs die man direkt ohne Gehäuse kauft.

Hier wird erklärt wie du das Standard Betriebssystem von der WD My Cloud Home durch Debian mit OpenMediaVault ersetzten kannst.

Warum sollte man die Software von WD ersetzten?

Ein Zugriff auf den Speicher ist nur bei aktiver Internetverbindung und nur über die offiziellen Apps möglich. Es gibt keine Möglichkeit, eine lokale Verbindung über gängige Netzwerkprotokolle wie SMB oder FTP herzustellen. SSH lässt sich nicht Freischalten.

Verliere ich dadurch meine Garantie und kann etwas kaputt gehen?

Ja. Bei dieser Anleitung handelt es sich um eine inoffizielle Lösung. Man verliert die Herstellergarantie. Ein Backup der eventuell bereits vorhandenen Daten ist Pflicht, nach der Installation von Debian sind diese nicht mehr lesbar.

Es scheint das neuer WD MyCloud Home mit einer neuen Software Version geliefert werden, die das Booten via USB deaktiviert. Es steht die Version: 7.16.0.-220 im verdacht.

Was wird benötigt?

  • Eine WD My Cloud Home
  • Einen USB-Stick (Mindestens 8GB) auf FAT32 formatiert.

Und diese Datei:

Entpacken und auf den USB Stick Kopieren.

Installation

  • Die WD My Cloud Home vom Strom trennen.  Den USB-Stick in den Slot auf der Rückseite stecken.
  • Mit einer Büroklammer/Nadel den Reset-Knopf im kleinen Loch auf der Rückseite drücken und gedrückt halten (direkt oberhalb des USB-Ports).
  • Den Strom wieder anschalten, dabei den Reset-Knopf weiterhin gedrückt halten.
  • Die WD fährt nun hoch und blinkt erst ~20s lang, dann leuchtet das Licht dauerhaft.
  • Erst jetzt, also wenn das Licht dauerhaft leuchtet, lasst ihr den Reset-Knopf los.
  • Man sollte bereits hören, dass einige Daten auf die HDD geschrieben werden. Das dauert etwa 1-2 Minuten.
  • Schaut in eurem Router nach, dort sollte dem System nun automatisch eine IP zugewiesen worden sein. Auch der Netzwerkname hat sich geändert zu wdnas.

Unter der vom DHCP zugewiesenen IP kann man nun direkt via Browser auf die Konfigurationsoberfläche von OpenMediaVault zugreifen. Die Zugangsdaten lauten standardmäßig admin/admin.

Da jetzt ein richtiges Linux auf deiner WD My Cloud Home läuft, ist es möglich die klassischen Programme zu installieren:

Share